Statement WRV zur Ringersaison

Am vergangenen Mittwoch, 20. Mai 2020, fand eine Videokonferenz des WRV-Präsidiums mit den Ligensprechern statt. Thema war, die aktuelle Situation zu besprechen bzw. das Vorstellen eines Erst-Konzeptes (Hygienekonzept & angepasster Austragungsmodus zur Verbandsrunde) durch den WRV.

Das Konzept, welches zum heutigen Stand einen ersten Grob-Entwurf darstellt, soll in den Vereinen diskutiert werden. Es ist ein Eckpapier mit Vorschlägen zu einer möglichen Durchführung von Mannschaftskämpfen. Dieses erste Arbeitspapier bietet eine solide Diskussionsbasis und ist unter Umständen sogar die einzige Chance auf Ringen im Herbst.
 
Viele Dinge sind noch offen und bedürfen weiterem Nachjustieren. Man ist abhängig von Entscheidungen des Landes Baden-Württemberg und vieler weiterer Gremien. Mit Idealismus und Kreativität kann eine Ringersaison möglich sein. Regularien, Richtlinien etc. können auf jeden Fall im Bedarfsfall angepasst werden, doch jetzt ist es wichtig, einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Denn die oberste Priorität hat die Gesundheit aller! 
 
Zitate:
“Rundenbeginn ist der 17.10.2020. Mit einer vergleichbaren Anzahl von Doppelkampftagen zum Vorjahr wird die Runde am 16.01.2021 abgeschlossen sein.” 

“Jedoch unter dem Vorbehalt, dass ein Rundenstart überhaupt möglich sein sollte. Sollten wir bis zum 31.07.2020, seitens der Landesregierung keine verbindliche Zusage erhalten, dass Kontaktsportarten nach den Sommerferien ausgetragen werden können, werden wir die Runde zu diesem Zeitpunkt absagen müssen.”

Quelle: ringen-wrv.de

 

Aufrufe: 75