Nichts für schwache Nerven

Auftaktsieg beim VfL Obereisesheim

(von Patrick Künzer)

Bis zur letzten Sekunde stand der Ausgang des Mannschaftskampfes auf des Messers Schneide. Am Ende waren es dann unsere “Löwen”, die mit 12:11 die Oberhand behielten.

Zu spüren war die Motivation der Korber Mannschaft bereits lange vor Kampfbeginn. Jedem einzelnen war klar, dass man an diesem Kampfabend mit keinem Selbstläufer rechnen konnte. Die zwingend nötige mannschaftliche Geschlossenheit wurde dann aber an den Tag gelegt, um am Ende als Sieger die Matte verlassen zu können.

Bei beiden Teams blieb das  Limit bis 57 kg unbesetzt. Drei Punkte auf der Habenseite verbuchte Roman Schatz (130 kg). Der Rückkehrer arbeitete zwar mühsam allerdings auch geschickt einen 12:2 Punktsieg heraus.

Ebenfalls über die Zeit musste Neuzugang Dawid Tejchman (61 kg) gehen bis sein Sieg feststand. Der Neuzugang legte einen überzeugenden Aufritt hin. Trotz aller Mühen konnte Michal Joskowski (98 kg) eine Niederlage  nicht verhindern. Er gab bei seiner 7:1 Niederlage nur zwei Mannshaftspunkte ab.

Marvin Baumann (66 kg) musste nach 1:20 Minuten die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. 6:6 Unentschieden lautete damit der Pausenstand.

Daniel Mezger (86 kg) begann seinen Kampf temperamentvoll. Der Lohn war eine deutliche 7:0 Führung. Ein Armzug des Routiniers Wilhelm Schröder sorgte nochmals für Spannung. Unter dem Strich verbuchte Mezger einen 7-5 Punktsieg der einen Mannschaftspunkt einbrachte.

Marc Schubert (71 kg) gelang es  einen Rückstand in einen 3:1 Punktsieg umzuwandeln und einen weiteren Punkt fürs Team zu sichern. Technisch überlegen agierte Rudolf Enders (80 kg). Nach knapp vier Minuten waren seine vier Mannschaftspunkte gesichert. Nach 2:56 Minuten war die Niederlage von Nico Ertolitsch (75 kg Freistil) besiegelt.

Vor dem letzten Kampf war der Ausgang trotz einer Korber 12:10 Führung völlig offen. Felix Rohrwasser (75 kg) musste dann Schwerstarbeit verrichten, um am Ende nicht doch noch mit leeren Händen dazustehen. Nach einem 0:5 Rückstand wurde der zahlreiche Korber Anhang zusehends unruhiger. Rohrwasser kämpfte sich aber zurück ins Geschehen und glich aus. Sein Schultersieg fand aber keine Anerkennung beim Kampfgericht. Letztlich war es die höhere Wertung gegen den Korber, die zu einer Niederlage führte.

Am Ende bejubelte der SC Korb einen knappen aber durchaus verdienten 12:11 Auswärtssieg gegen starke Gastgeber. Die neuformierte Korber Truppe zeigte einen engagierten Auftritt. Diesen sehr wichtigen Auftaktsieg kann man durchaus als Sieg des Willens bezeichnen.

[Kampfprotokoll & Tabelle]

 

 

Aufrufe: 16