RSV Benningen II – SC Korb 18:19 oder 40:0

Ist der Sieg noch in Gefahr ?

Nicht unbedingt erwartet war der Sieg der Landesliga-Mannschaft in Benningen. Um von einem Sieg ausgehen zu können waren die Vorzeichen einfach zu schlecht. Bereits im Vorfeld war klar das man 8 Punkte abgeben muss. Dazu mussten Felix Rohrwasser und Rudi Enders ersetzt werden. Nach dem knappen 18:19 Sieg war die Erleichterung spürbar. Überraschend legte der Gastgeber trotz unterschriebenem Kampfprotokoll Protest gegen die Niederlage ein. Am Sonntag erfolgte bereits die Ergebniskorrektur auf 40:0 für den RSV Benningen II. Für Klarheit dürfte erst das WRV-Sportgericht sorgen können.

Nun aber zum Kampfverlauf. Getreu der Devise schauen was sich machen lässt und dann machen was zu schauen war ging es auf die Waage. Danach war klar dass der Gastgeber anders als im Vorkampf voll aufgestellt hatte, aber auch, dass man bei günstigem Verlauf nicht ohne Chance war.

Emirkan Mehmedo (57 kg, GR) war gegen Robin Zentgraf ohne Chance. Robin sammelte Punkt um Punkt. Zwei Armdrehschwünge sorgten dann für den Überlegenheitssieg des Korber Nachwuchsringers. Vasilije Govedarica (130 kg, FR) gelang es dann 90 Sekunden gegen Roman Schatz zu überstehen .Roman ließ nichts anbrennen und sorgte deutlich in Führung liegend für Korber Jubel als er seinen Kontrahenten tuschte. Zum wiederholten Male ein ganz starker Auftritt von Roman.

Im nächsten Kampf (61 kg, FR) schaffte es der Benninger Marcin Kuszerski gegen Sulaiman Noori zwar über die Zeit zu gehen, allerdings rang Noori dermaßen stark, dass sein Erfolg sowie die drei Punkte fürs Team zu keiner Zeit in Gefahr waren. Rene Würth (98 kg, GR) gegen Daniel Mezger war der nächste Kampf, der zur Austragung kam. Abgeklärt und souverän zockte Mezger vier Punkte fürs Team. Sein Überlegenheitssieg war nach 3:36 Minuten in trockenen Tüchern.

Nikola Markovic (66 kg, GR) stellte seine Klasse gegen Simon Worg unter Beweis. Nach 33 Sekunden schulterte er Simon der aber um die Stärke Markovics wusste und diese auch neidlos anerkannte. Pascal Probst (86 kg, FR) verbuchte seine Punkte kampflos, da Korb keinen Vertreter stellte.

Philipp Reichert (71 kg, FR) gelang es gegen Marc Schubert nicht mehr als zwei Punkte für das Heimteam zu holen. Marc rang lange Zeit zurückhaltend, kurz vor Kampfende suchte er seine Chance zu Punkten wurde dabei aber ausgekontert und unterlag 0:5. Der alte Fuchs (eigentlich Löwe) Schubert hatte aber jederzeit das Gesamtergebnis im Auge, was sich am Ende dann auch auszahlte. Marcel Flick (80 Kg, GR) erhielt seine Punkte kampflos,  da der Korber Bastian Kühne zu schwer war.

Der favorisierte Henry Kluge (75 kg, GR) schaffte es lange Zeit nicht Nicolas Ertolitsch entscheidend zu besiegen. So blieb Kluge lange nichts anderes übrig als Nico ein ums andere Mal von der Matte zu schieben. Kurz vor Ende ging Nico dann volles Risiko. Der an diesem Abend überlegene Benninger Ringer nutzte dies aus um nach 5:38 Minuten technisch überlegen zu gewinnen.

Als der letzte Kampf zwischen Simon Zimmermann (75 kg, FR) gegen Asadullah Nemati vom Hallensprecher aufgerufen wurde lag der Gastgeber mit 18:15 in Führung. Ein Korber Sieg war noch immer möglich, dazu jedoch mussten vier Mannschaftspunkte her. Asad macht dann auch schnell klar, dass er liefern würde. Nach nicht einmal zwei Minuten war die technische Überlegenheit fix.

Der sich in der Überzahl befindliche Korber Anhang bejubelte dann den “schwäbischen Afghanen”, wie er liebevoll genannt wird, sowie das ganze Team für eine tolle Mannschaftsleistung.

Anmerkung zum Protest des RSV Benningen:
Die Gründe für die Korrektur des Kampfergebnisses sind bisher ungeklärt. Der SC Korb hat dazu bereits eine schrifltiche Stellungnahme an den Ringerverband verfasst.

[Einzelergebnisse & Tabelle]

Aufrufe: 250