Korb erfolgreich in Schwäbisch Hall

Korber Löwen weiterhin mit weißer Weste

Wie wichtig die richtige Strategie für den Ausgang eines Kampfes sein kann bewies der SC Korb beim Feiertagskampf bei der RG Schwäbisch Hall/Würstenrot. Taktikfuchs Jan Hoffmann und Trainer Matthias Krohlas mussten recht kurzfristig das Team umstellen. Das Endergebnis von 12:21 liefert den Beweis dass dies den beiden sehr gut gelungen ist. Top Job abgeliefert!

In der Klasse bis 57 kg stellte Korb keinen Vertreter und gab 4 Punkte kampflos ab. Roman Schatz dominierte das Schwergewicht, sein 13 :3 Punktsieg brachte drei Mannschaftspunkte.

Simon Worg wehrte sich zwar verbissen gegen den stark ringenden Rodemich, die technische Überlegenheit seines Gegners konnte er aber nicht verhindern. Jan Hoffmann war chancenlos gegen den Haller Domme, nach 1 Minute war die Schulterniederlage besiegelt.

Sergej Fertig legte gegen Marc Schubert los wie die Feuerwehr. Schubert war jedoch hellwach und hamsterte Punkt um Punkt, am Ende bedeutete sein 11:0 Sieg den Pausenstand von 12:6 für die Einheimischen.

In der  Klasse bis 86 kg lässt Daniel Mezger momentan nichts anbrennen. Mezger begann stark  ließ sich dann aber auskontern was den Kampf wieder spannend machte. Abgebrüht rang er gegen Eremeev einen 12:4 Punktsieg heraus.

Nico Ertolitsch strapazierte dann  die Nerven des Korber Anhangs bis kurz vor Ende. In einem schnellen Kampf wollten sowohl Ertolitsch als auch Thomas Fertig den Sieg. Sekunden vor dem Schlussgong wurde der Korber für seinen Mut belohnt.13:10 lautete der Endstand.

Noch lag der SC Korb allerdings mit einem Punkt im Rückstand. Asad Nemati ließ aber gegen Robin Frank nichts anbrennen. Sein Punktsieg bedeutete die erstmalige Korber Führung. Der erste Auftritt war für George Gabor im Korber Dress nach 48 Sekunden beendet. Da lag der überraschte Kevin Kinstler bereits auf den Schultern.

Sein Armdrehschwung bracht Geore Radu Gabor den Sieg und dem Team den vorzeitigen Gesamterfolg ein. Den Abschluss bildete dann Felix Rohrwasser. Pavlo Brozhko gelang es nur 29 Sekunden lang den Schultersieg zu verhindern. Da allerdings war es dann vorbei für Ihn was  Jubel bei den Korber Löwen und dessen großem  Anhang aufbranden ließ.

Deutlicher als erwartet verbuchten die Korber mit 12:21 gegen unbequeme aber sehr faire Gastgeber den  vierten Sieg in Folge. Ein sehr geschlossen agierend und hochkonzentriert auftretendes Team genoss dann nach dem obligatorischen Abschlussessen die Heimfahrt im Teambus.

Bericht von Patrick Künzer

[Einzelergebnisse & Tabelle]

 

 

Aufrufe: 15